Best of the year 2012-2013 - page 4

84 Exklusivtest: Standlautsprecher Manger MSMs1
Nr_1-2012
Musik
Various Artists
Musik wie von einem anderen Stern
(Doppel-LP, 180 g)
John Zorn
Filmworks XV: The Protocols Of Zion
Various Artists
Percussion Direct
Air
Pocket Symphony
Various Artists – Musik wie von einem anderen Stern
Verstärkerelektronik braucht es abgesehen
von der Sortierung und Lautstärkerege-
lung der Quellen also nicht, nur symme-
trische Ausgänge sollten vorhanden sein.
Dann bleibt vor der Praxis noch die Qual
der Wahl: Die Studiotechnik lässt sich
selbstverständlich vollumfänglich konfigu-
rieren. Hochtonanpassung, Entzerrung bei
3 kHz für den Einsatz hinter Leinwänden,
Basskorrektur, Hochpassfilter für AV-An-
wendungen, Polarität, Eingangsempfind-
lichkeit – wie hätten Sie‘s denn gern? Die
klügste Variante ist zumindest zu Beginn,
alles in der Mittelstellung verharren zu las-
sen. Da macht die MSMs1 nämlich auf An-
hieb alles so unglaublich richtig, dass die
Frage nach Änderungen sich innerhalb von
Sekunden in Luft auflöst. Sie bietet aus dem
Stand unglaublich natürliche Stimmen
und Instrumente, alles kommt absolut an-
satzlos und einfach echt. Klavier perlt mit
perfektem Timing, Gitarren flirren lebhaft
durch den Raum, Streicher singen sahnig
und Schlagwerk knackt und knallt unnach-
ahmlich. Jede Stimme ist ein Traum, steht
glasklar im Hörraum und zeigt auch bei
höchsten Pegeln keinerlei Zerfallserschei-
nungen. Die Manger löst jeden Frequenz-
bereich unglaublich fein auf, ohne ihn zu
zerfasern. Das ist die Paradedisziplin des
Ausnahmewandlers: herausragendes Auf-
lösungsvermögen bei perfektem Timing.
Besonders bei Instrumenten machen die
ansatzlosen Einschwingvorgänge den Un-
terschied. Der Ton ist einfach da: sauber,
echt, natürlich.
Auch der Tiefton ist wieder herausragend.
Stets ausreichend tief, dabei äußerst tro-
cken und natürlich rund. Und auch die
Feinheiten passen: Der Woofer zeigt im
geschlossenen Gehäuse die klanglichen
Unterschiede verschiedener Trommeln
und Aufnahmen deutlich auf, ohne sich
Messtechnik-Kommentar
Die Messdaten der MSMs1 sind mit denen des Studiomonitors c1 weitestgehend identisch. Der aktiv
korrigierte Bassbereich der s1 reicht bis unter tiefe 40 Hz, die Welligkeit im Mittelton ist dem MSW
zu eigen und so schmalbandig, dass sie nicht hörbar ist. Zum Hochton steigt die s1 dezent an und
kompensiert damit die natürliche Bündelung des Wandlers. Die Einstellmöglichkeiten der Aktiv-
elektronik ermöglichen die Anpassung der Wiedergabe in weiten Grenzen, egal ob für persönliche
Geschmäcker oder zur Kompensation von Raumeinflüssen
Die Elektronikeinheit der MSMs1 ist klanglich
wie dynamisch und auch in puncto Betriebs-
sicherheit über alle Zweifel erhaben
Die Rückseite des MSW steht durch zahlreiche
Öffnungen mit der Außenwelt in Verbindung
cl sive Test: Manger MSMs1 Floorstanding Loudspeaker
ri s rtists – usik ie von einem anderen Stern
Various Artists
Musik wie von einem anderen Stern
(Double LP, 180 g)
John Zorn
Filmworks XV: The Protocols Of Zio
i
Percussio ir
Pocket S
c
Except fo the switching and volume co -
tr l of the s und sources no f rthe ampli
fication electronics are needed. Balanc d
outputs should be available, though. A d
the the choice is you s: The stu o tech-
nology can be configur d i many ways.
Treble adjustment, eq alization at 3 kHz in
s lk screen m de, bas correction, high pass
filter for AV applications, polarity, input
sen itivity – you name it! We recomme d
to leave verything in ce ter positio in
the b ginning. With th s etup the MSMs1
a ready sounds brilliant a the desire for
changes will evaporate into thin air im
mediately. Right from the start the loud
sp aker offers incred bly na ural voices
and i struments, completely smooth and
r alistic. A piano sparkles with p rfect ti -
ing, a g itar vividly sc mpers through the
room, ings gently float around y ur head
and a percussion section cr cks and bangs
inimitably. Each voice is a gem that glows
crystal c ear in the listeni g room and does
not break-up even at the highest volume
levels. In every f equency range the Man-
ger loudspeak r exh bits an incredibly fine
resolution without defibration. And that’s
wh re this exceptional transduc r truly
shines: outstanding resolution with per-
fect timing. Esp cially with instruments
the smooth transient eff cts make the dif-
ference. The sou d si ply unfolds: clean,
pure, natural.
This goes fo the bass range, too. Suffi-
ciently low, but very dry and tight. And
the subtleties are a revelation: In its close
cabinet th woofer cl arly d picts the tonal
differences of various drums and record-
ings w hout limiting its dynamics wh ch
are excell t, anyway. The MSMs1 handl s
high volum le l very well and seems
As far as s und, dynamics and operational safety
is concerned the electronics unit of the MSMs1 is
beyond all doubt.
Th ba panel of the MSW is connected to the
outer world via numerous op nings.
asuring Method
Th p rforma ce data of the MSMs1 are mostly identical to the data of the c1 studio monitor. The ac-
tively co r cted ass range of th s1 goe down beyond 40 Hz, the middl range r pple is inher nt to the
MSW a d so narrowband, that it is inaudible. Towa d the treble range the s1 frequency response slightly
rises which compensat s for the natural irectionality of the transducer. The adjustment options of the
active electronics let you adapt the ound reproduction exte sively to personal taste r room acoustics.
1,2,3 5
Powered by FlippingBook